Geschichtlicher Überblick

1248

Erstmalige Erwähnung als „Bürgermühle“ oder „Halbe Mühle“

1260

Kauf durch Rat der Stadt Erfurt, insbesondere aus Interesse am Wasserrecht

1337

Wiederaufbau nach Brand

1470 und 1580

Neubau – Grund nicht belegt

1580

Buerger Mühle

1620

Erstmals ist die Bezeichnung „Sackpfeifenmühle“ urkundlich belegt. Woher der Begriff stammt ist nicht belegt.

1736

fällt die Sackpfeifenmühle dem großen Stadtbrand zum Opfer. Ausgangspunkt des Stadtbrandes war das Nachbargebäude „Zur Flaschen“.

1738

Wiederaufbau der Sackpfeifenmühle in ihrer heutigen Form mit für Erfurt einmaligem Mittelstrebepfeiler und über die Dachtraufe hinausragendem Mittelrisalith.

um 1930

Einstellung des Mühlbetriebes; in der Folge Nutzung als Wohn- und Lagergebäude

1945

Der westliche Anbau wird bei einem Luftangriff zerstört.

seit ca. 1992

Leerstand und fortschreitender Verfall

1999

Sanierung der denkmalgeschützten Sackpfeifenmühle und Neubau des westlichen Anbaus; Nutzung als Wohngebäude und Gaststätte

2011

Eröffnung der Pension Sackpfeifenmühle im 1.OG des historischen Gebäudes

Historische Aufnahmen